Zur Blogübersicht

04.06.2020

autofrei und glücklich



endlich autofrei nach 24 Jahren und mehr als 500.000 Kilometern
mit Mini, Smart ForTwo, Fiat Multipla, Volvo, Smart ForFour


Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir uns entschieden, zukünftig auf ein eigenes Auto zu verzichten.

Trotz oder auch gerade wegen unserer beiden Kinder.

Warum wir auf so etwas Angenehmes (?) wie ein Auto verzichten wollten?

Diese Liste möge jeder selbst für sich erstellen. Hier nur ein paar Fragen, die dabei helfen können:

Was kostet der im Auto gefahrene Kilometer wirklich?

Ist die Alternative teurer, langsamer oder nichts von beidem?

Ist die Alternative eventuell besser für die eigene Gesundheit?

Wussten Sie auch, dass jeder in der Stadt mit einem Diesel-Fahrzeug gefahrene Kilometer unsere Mitmenschen etwa 7 Lebensminuten kostet? ( Quelle: There is no planet B)

Bereut haben wir diese Entscheidung nur ein einziges Mal - an einem kalten Wintertag mit zwei Kindern, Gepäck und Schienenersatzverkehr.

Und das ist ein sehr geringer Preis für den erzielten Gewinn.

Statt eines Autos haben wir jetzt weitere Fahrräder für den Alltag, Bahncards für die Familie und ein paar zusätzliche Apps auf den Smartphones.

Fazit: Geld gespart, CO2-Konto entlastet, keine Rückenprobleme mehr, Gewicht reduziert und mehr freie Zeit (beim Bahnfahren) fürs Lesen.

Unser Tipp: Nehmen Sie sich mal eine Probeauszeit vom Auto. Parken Sie Ihr Auto an einem sicheren Ort, geben Sie die Autoschlüssel bei Freunden oder Verwandten ab und schauen Sie, was passiert.